Vergesst den iPod


die würdige und konsequente Nachfolge! bzw. Weiterentwicklung, mit einigen technischen Finessen, go and get one!

iFlea!

Advertisements

Googeln darf man nicht mehr sagen


Das Verb „googeln“ soll nicht mehr gebraucht werden um die Google-Suchabfrage zu umschreiben. Und das obwohl es Google geschafft hat, seinen Namen in der Alltagssprache – ganz offiziell mit einem Eintrag im Oxford English Dictionary und dem renommierten amerikanischen Merriam-Webster’s Collegiate Dictionary – zu etablieren. Wie der britische „Independent“ gestern berichtete, haben Googles Anwälte Warnbriefe an verschiedene Medienunternehmen geschickt, um die Berichterstatter darüber aufzuklären, was als angemessene Verwendung des Wortes „Google“ gilt: So ist es unangebracht zu sagen „ich habe nach der Person gegoogelt“. Die korrekte Äusserung wäre beispielsweise „ich habe eine Google-Suchabfrage nach der Person gemacht“. Nicht klar ist bisher, wie das Unternehmen diese Forderung durchsetzen will.
Quelle: http://news.independent.co.uk/business/news/article1218805.ece

träm träm träderidii!


weil es so geil war heute beim Einmarsch der Mannschaft, kann kaum schlafen, träm träm träderidii!

http://www.groupe-sanglier.ch/audio/Bernermarsch1.wma
http://www.bereitermusik.com/real/Sounds_Berner_Marsch.ram

I love you

Schön war’s!…. in den Ferien


Bevor es morgen, bzw. in ein paar Stunden wieder losgeht, nochmals Ferienerinnerungsschwelg 😉
Unser „neues“ 2. Heim, im schönen Bürchen im Wallis
(…. aber ey, die schöne Berner Fahne ganz links auch gesehen?!)


Blick aus dem Hotelfenster
in Montreux
leider im Dauer Regen 😦

nein, zur Tour de Suisse hat es nicht gereicht, aber die Rückreise haben wir vom Wallis via Waadt vorgenommen, mit Halt in Montreux am schönen Genfer See

„el Fabinho‘ “ beim genüsslichen Krimilesen

(…. Schlussrunde – war das spannend 😉