What a Day!

leicht verkatert früh aufgestanden, geduscht, Nespresso Dosis intus genommen, sich ins Auto gehechtet, sich über den neuen Akku-Schrauber von Bosch gefreut, am neuen Heim, bzw. Super-Haus von Fam. S. aus I. erfreut, ob deren Panorama Blick gestaunt, auf der Suche nach Eiger, Mönch und Jungfrau den Murtensee erhaschend die südländische Hanglage bei Grillenzirrpen genossen, geschwitzt, geschraubt, montiert und geschleppt, im Helferkreis gegessen und nach Hause gehetzt, vergebens den Coiffeur aufgesucht, einen 10% Rabatt Einkauf fürs eigene, neue Heim über die Bühne gebracht, Dusche genossen und sich auf den Roller gesetzt und nach Diessbach gehoppt, Gelbschwarz gesichtet, Ukranische Champions knapp siegen sehen (2:1), retour gerollt, den Grill angeworfen und gespiesen…. es reicht für heute, die Braderie findet auch noch morgen und nächstes Jahr statt

Montreuxjazz 2007 with Prince?!

So unglaublich und traumhaft die Vorstellung, das Gerücht verdichtet sich! Auditorium Stravinski, 16.7.07

the place 2 b!

Monday 16 July 2007 – 20:30  
SURPRISE JAZZ NIGHT !

mehr dazu gibts hier

Autsch!

Bereits 5 Jahre ist es her, als mein Schwiegerpapa einen Hirnschlag erlitten hat und glücklicherweise ohne grossen Schaden überlebt hat. Blutverdünner und weitere Medikamente gehören seither zum täglichen „Essplan“ – vor kurzer Zeit wurde die Dosis reduziert, notabne auf Anraten des Arztes…. das hat sich nun als schlecht erwiesen, hat sich doch die Nacht mit dem Vorhofflimern mehr als ein ungutes Gefühl zurückgemeldet….. i pray 4!

Burkhalter Cup

yeah! heute Abend geht es wieder los, der 5. Burkhalter Cup auf dem „Spituacher im Breitsch“ steht an, FC Thun, FC Winterthur und der BSC YB die teilnehmenden Teams. Ich freu mich auf den Saisonstart, wenn gleich noch Vorbereitungszeit und kein Meisterschaftsbeginn, es kann losgehen! bin gespannt auf den Zustand des Teams und die Neuen, zum Flyer gehts hier

Update: unsere schwarze Perle/n – wie lange wohl noch?

burkhaltercup.jpg

Zwillinge im Urlaub

„Wenn ich nicht gerade im Schnellboot über das Wasser düste -was mir wirklich enormen Spass bereitete-oder Jetski fuhr, lag ich an der Beach“ (David Degen)

Nachdem beide Degens eine überragende Saison in der Bundesliga hingelegt haben, in der Philipps Verein fast noch den UI-Cup erreichte und Davids Borussia nur abgestiegen ist, weil man den Schweizer Offensivkünstler zum Schluss auf der Tribüne versauern liess, gönnten sich die beiden zusammen mit dem schönen BVB Torwart Roman Weidenfeller einen Urlaub auf Ibizia.

Da der David und der Phillip sich nicht ungern im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit präsentieren, mag es nicht erstaunen, dass die beiden in losen Abständen Kolummnen für die Gratiszeitung-20Minuten schreiben. Letztens erzählte der David, eben von diesen Ferien auf der spanischen Insel Ibiza! Naja und was der David da verlauten liess?!? hat mich wieder einmal stark an der gewissen Grundintelligenz von Profifussballern zweifeln lassen.

Er schreibt darin, dass er eigentlich auf Ibiza vom Fussball abschalten wollte, doch bei der Konstellation und gerade auf dieser Insel mit den vielen Touristen aus der Schweiz und Deutschland war dies ein Ding der Unmöglichkeit.

„Klopf,Klopf, Jemand zu Hause“

Gibt es was idiotischeres und dümmeres als seinen Urlaub auf Ibiza zu planen um vom Fussball abzuschalten, hat er im Ernst angenommen, die Insel sei von Touristen aus China, Amerika oder Indien überlaufen, von denen ihn keine Sau kennnt! Ist doch sonnenklar, wenn du als Bundesliga Spieler an einer Strandbar auf Ibizia rumhängst, dass da öfters jemand ankommt: „Hallo du spielst doch bei Borussia, komm doch mal mitkicken, wir brauchen noch Verstärkung!“ und dann wird von den Hobbykickern flott die Blutgrätsche ausgepackt im Sand von Ibiza, dafür hat man mal einem Bundesligaspieler den Ball abgenommen.

„Ich liebe die Geschwindigkeit, das Schnellboot fährt übrigens über 100 Stundenkilometer.“(David Degen)

Und übrigens, lieber David, ein Tipp noch an dich! Vielleicht solltest du nächstes Jahr „Ballermann 6-Mallorca“ buchen, da gibt es zwar noch mehr Deutsche. Die Chance ist aber gross, dass sie so besoffen sind und dich gar nicht mehr erkennen, geschweige denn mit dir noch Fussball spielen können.

Neuer Fulfillment Case

bzw. Kunde konnte bei meinem Arbeitgeber (Outsourcing Spezialist) gewonnen werden, notabene der Erste, seit langem in diesem Teilbereich > nun geht es noch um die operative Kundenzuteilung > Mitte August soll es schon losgehen mit dem Betrieb! aufgrund des Potentials (Distanzverkauf, angepeilte Verkausziele in der Schweiz, Brasilien und Australien) und des Lifestyle Charakters wäre ich einer Portfolio Erweiterung nicht abgeneigt….. ma kuckn! ah ja, es geht um http://www.rhinos-energy.com/index_de.html

Wiki im Google Style!

na endlich, der Schritt war längst fällig, ich finde es voll praktisch, die neue Einstiegsseite, bzw. Suchmaske