Bewegung auf der Tropeninsel

Jüngsten Medienberichten und Informationen aus dem Freundeskreis zu Folge soll sich in Kuba derzeit so einiges bewegen – über 1 Jahr hat sich Fidel nicht mehr offiziell zu Wort gemeldet, sein Bruder, Raul seither interimistisch im Amt, ist offenbar bereit für längstfällige Reformen: direkt und ohne ideologischen Schnickschnack will er den Weg (zusammen mit den erneut aktiven Dissidenten) hin zu einem Sozialismus welcher eine Marktwirtschaft kennt führen. Dabei soll dieser für volle Teller und weniger Bürokratie, sozialistischem Schlendrian und Korruption sorgen. Zudem werden auch die absurd tiefen Löhne von durchschnittlich 16 US Dollars monatlich angepeilt. Wie auch immer, bin gespannt ob die neu (und nicht erstmals!) entfachte Bewegung den nötigen Wechsel hin zur Nach-Fidel-Ära führen wird?! Zuviel Optimismus ist gefährlich, es wäre nicht das erste Mal, dass der vermeintliche Wandel von den alten Kämpen um Fidel mittels Repressionen unterbunden, bzw. verzögert wird…..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: