vom Vorsatz zur Umsetzung….

Neujahrswechsel, für viele jeweils auch wieder ein Grund Bilanz zu ziehen und sich neue Vorsätze zu fassen… mit der Umsetzung happert es aber oft, bzw. fallen die (theoretisch) gefassten Vorsätze in der Bilanz jeweils eher nüchtern aus. Wer seinen inneren Schweinehund nach dem Motto: „Just do it!“ zeitgemäss begleitet und mittels moderner Methoden und Techniken überwinden möchte oder wie ich gerne mit dem Medium „Webservices“ arbeitet, dem sei folgende Website empfohlen: http://www.positivechange.ch

logo.gif

Ich selber habe mir für dieses Jahr (noch) keine Vorsätze gefasst, einzig ist mir klar, dass das zunehmende Altern nicht nur negatives beinhaltet – ergo: aus Fehlern lernt man, weiter gilt für mich das Motto: Carpe diem und Just do it! mehr als irgendwelche Worthülsen, na denn, schauen wir mal, was sich dieses Jahr alles angehen und realisieren lässt, freu mich und bin gespannt und wünsche meiner Leserschaft hierzu auch alles Gute und viel Erfolg in der Umsetzung Ihrer Pläne, Ziele und Vorstellungen. Der erste Arbeitstag im neuen Jahr ist bereits Geschichte, und ich bin JETZT (schon) im Fitness Training…

Advertisements

Bilanz 2007

nun gut, die ganz persönliche tu ich hier nicht offen kund – es gab in jedem Bereich > Leben / Liebe / Weiterbildung / Job / Hobbies / Familie und Freunde, sowie Bekannte > Positives wie auch Negatives, jedenfalls interessant, das Jahreshoroskop 2007 etwas im Detail unter der Lupe anzuschauen, also denn, hier meine Bilanz:

….. coming soon 😉

Eiszeit!

Ab heute Abend ist es soweit! Infolge Umbau der Berner Allmend darf sich das gemeine Volk nun auch vor dem Bundeshaus auf Eis bewegen, man nehme sich in Acht 😉 die Gefahr auf dem glitschigen „Parkett“ auszurutschen besteht somit ab sofort bis Anfang Februar 08 nicht nur auf politischem Boden, sondern gleich im Blickfang der Parlamentarier und der Regierung. Ob die Erfahrungen auf dieser Unterlage dem Einen oder Anderen Politiker als Basis einer Feldstudie dienen entzieht sich meiner Kenntnis, jedenfalls steht das Eisfeld täglich von 11 bis 22 Uhr zur Verfügung. Die Bevölkerung wird Schlittschuhe mieten und neben der Eisbahn auch etwas essen und trinken können.

Den Betrieb der 20 auf 30 Meter messenden Eisbahn übernimmt die BEA Bern Expo, da sie Erfahrung mit dem Eismachen hat. Die Kosten dafür werden auf rund 210’000 Franken geschätzt. Daran beteiligen sich die drei Sponsoren Coop, Mobiliar und PostFinance mit einem wesentlichen Beitrag. Na denn, viel Spass!

bundeshausplatz.jpg

PS: der Zufall will es, dass Dr. C. Blocher heute seine Abschiedsrede als BR (Bundesrat) hält – nicht dass er sich (nochmals) aufs Eis bewegt beim Verlassen des Bundeshauses… 😉

1 Tag ….

vor der Geschenkrückgabe, bzw. Geschenk-Umtausch…. man nennt ihn auch St. Stefanstag, ich geniesse Ihn (umsomehr als morgen wieder arbeiten angesagt ist) und gehöre auch nicht zu denen, welche morgen die Läden wegen Besagtem (erneut) stürmen… bin mehr als zufrieden! Silvester kann (auch) kommen!

PS. Was die (ungewünschten) Geschenke anbetrifft, wie wäre es damit? eine edleVariante ist weiterverschenken – zugunsten der Aktion «2xWeihnachten». Bis zum 8. Januar nimmt die Post die Geschenkpakete für das Rote Kreuz an.

Halber Schädel

Neurologisch gesehen leide ich eben unter „dem halben Schädel“, bzw. besser bekannt der Migräne…. als Auslöser für den plötzlichen „Besuch“ dieses Leidens kommen wohl verschiedene Gründe in Frage….. eigentlich muss ich da gar nicht weit suchen, aber auf jeden Fall musste ich (u.a.) leider ein Treffen am heutigen Abend in angenehmem Kreise absagen… die Phono- und Photophobie lassen leider keine Teilnahme zu! Sorry! Pech, dass das gerade heute sein muss! hoffentlich sieht’s morgen wieder besser aus, wenigstens ist dann auch schon Freitag…..

migraene.jpg

Traurige Fakten!

23. November 2007, Zürich-Höngg: Eine 16-jährige Lehrtochter wird in Zürich-Höngg von einem 21-jährigen Soldaten mit einem Sturmgewehr erschossen. 12. November 2007, Crissier: Ein 23-jähriger Schweizer schiesst im islamischen Zentrum auf Gläubige und verletzt einen 45-jährigen Mann schwer. 13. Oktober 2007, Freiburg: Die Kantonspolizei nimmt einen 27-Jährigen fest, der mit dem Armee-Sturmgewehr in einem Restaurant Gäste bedroht. Verletzt wird niemand. 22. August 2007, Montmollin: Ein 67-Jähriger erschiesst mit seiner Armeewaffe seine 52-jährige Ehefrau. Er erliegt später seinen Verletzungen. 8. Juni 2007, Zürich: Ein 25-jähriger Schweizer bedroht seine 20-jährige Frau mit dem Sturmgewehr. Er wird später von der Polizei festgenommen. 12. April 2007, Baden: Amok-Lauf beim Hotel «La Cappella» mit einem Armee-Sturmgewehr um sich. Ein 71-jähriger Mann wird getötet, vier weitere teils schwer verletzt. 21. März 2007, Chur: Ein 29-jähriger Bündner erschiesst seine acht Jahre jüngere Freundin mit einem Sturmgewehr. 30. April 2006, Les Crosets: Corinne Rey-Bellet und ihr Bruder werden in Les Crosets (VS) vom Ehemann mit einer Armeepistole erschossen. Die Mutter überlebt schwer verletzt. Der Täter bringt sich danach selber um. 5. Juli 2004, Zürich-Enge: Ein 56-jähriger Finanzspezialist der ZKB schiesst zwei Vorgesetzten in die Köpfe und verübt Selbstmord. Tatwaffe war eine Pistole vom Typ SIG P-210, die so genannte Armeepistole 49. 25. April 2003, Buchillon: Mit einem Sturmgewehr erschiesst ein 27-jähriger Waadtländer seinen 67-jährigen Vater. 4. Januar 2003, Courtemautruy: Schiessunfall mit einem Sturmgewehr. Ein 15-Jähriger stirbt. 19. April 2002, St. Gallen: Ein Mann erschiesst seine 50-jährige Mutter und seine 81-jährige Grossmutter mit einem Sturmgewehr. 27. September 2001, Zug: 14 Tote und 15 Verletzte durch den 57-jährigen Friedrich Leibacher. Mit seinem Sturmgewehr verübt er noch am Tatort Selbstmord. 26. März 2000. Chur: Ein 22-Jähriger schiesst mit einem Sturmgewehr wild um sich, zwei Polizisten werden verletzt. Scharfschützen töten schliesslich den Amokschützen.

Diese Auflistung ist nicht vollständig und hier fehlen u.a.m. auch die vielen Selbsttötungdelikte (wie u.a.m. ein sehr guter Freund Ende der 90-er Jahre) welche sich ebenfalls der Armeewaffe bedienten…… Ich frage mich was es hier noch zu diskutieren gibt????? Wenn dann gleich noch ein Vertreter des BR diese heikle Thematik einmal mehr versucht ins Lächerliche zu ziehen (Der Vergleich Autoverkehr/Todesopfer vs. Armeewaffen/Todesopfer!, bzw. dass es die Autos ja trotz tödlichen Verkehrsunfällen ja auch nicht von der Strasse, sprich in die Gargen verbannt würden?!), dann ist das schlichtweg skandalös! und saudumm! Deshalb unwiderruflich und sofort „ab mit der Ordonanzwaffe UND der Taschenmunins nächste Zeughaus! hier noch ein bisschen Statz! und die Lösung: http://www.schutz-vor-waffengewalt.ch/
Krass auch die Auflistung „vom Missbrauch von Armeewaffen“ zu finden hier

PS. im Bild mein ehemaliger Kdt. (Major „WG“) und heutiger Vize bei AUNS (und natürlich absoluter Gegner obiger Bemühungen…..)

PCdenzfall