Zu Tisch bei Jeremias Gotthelf

Heute Vormittag, Businessmeeting inkl. anschliessendem „Schmaus“ im Landgasthof Bären in Sumiswald, das Haus steht unter Denkmalschutz, die Küche gehört in die Champions League und wie schon J. Gotthelf zu pflegen sagte:

„Mahlzeiten sind im Leben was Sterne am Himmel in mondloser Nacht.“

Insofern war das Essen eine Pracht, das Pannacotta zum Dessert viel besser als das Fazit aus dem Teil 1 (mein Lieblingskunde vor der Kündigung?!), dass heute der Zuschlag für einen ähnlichen Businesscase kam doch eher Zufall?
Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: